Dominic Ressel
Stellv. Vorstandsvorsitzender Sachsen
Quantitativer Analyst
 

Kurzbiografie

  • Geboren 08. September 1984 in München
  • Wohnort: Leipzig
  • Abitur 2004 Willibald Gymnasium Eichstätt, Bayern
  • 2004 – 2010 Studium der BWL, WFI – Ingolstadt School of Management, Schwerpunkte: Statistik, Wirtschaftsinformatik & VWL
  • 2010 – 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik 2, Universität Hohenheim
  • Seit 2012 Hauptreferent Quantitativr Analyse, VNG AG Leipzig. Tätigkeit: Modellentwicklung, Softwareentwicklung (Python), Schulung & Präsentation, Sonderbewertungen
  • Mitglied bei der Partei der Humanisten seit Oktober 2017
  • Seit Januar 2018 Stellvertretender Landesvorsitzender in Sachsen

 

Kandidatur für den Bundesvorstand

Liebe Mithumanistinnen,

hiermit erkläre ich, Dominic Ressel, geboren am 08. September 1984 in München, dass ich für einen Posten als Bundesvorstandsmitglied der Partei der Humanisten bei der Wahl im Rahmen des Bundesparteitages vom 25. bis 27. Mai in Berlin kandidiere. Ich kann nicht
persönlich an diesem Bundesparteitag teilnehmen. Christoph Tietz, Landesvorsitzender in Sachsen, wird für mich sprechen.

Im Falle einer Wahl nehme ich diese auch an.

Ich sehe großes Potential in dieser Partei. Sie besetzt mehrere politische Lücken, vor allem im sozialliberalen Bereich, und vertritt sehr sinnvolle und gut begründete Positionen. Das Wachstum nach der letzten Bundestagswahl hat angedeutet, dass sich steigende Bekanntheit sogleich in einem deutlichen Mitgliederzulauf niederschlägt. Die Piratenpartei hat gezeigt, wie viel Erfolg auch eine junge Partei haben kann. Jedoch sind wir eine stabilere und besser organisierte Variante im sozialliberalen Spektrum. Ich möchte gerne aktiv mitwirken an einer erfolgreichen Zukunft der Partei der Humanisten.

Mein Kernanliegen ist die offene Gesellschaft der Individuen, in der die Menschen sich sowohl frei bewegen können als auch durch den Fortschritt und eine angemessene Verteilung des Wohlstands keine Existenzängste haben. Die Nachhaltigkeit gewährleistet, dass auch die nachfolgenden Generationen diese Freiheiten wahrnehmen können. Je mehr Regionen diese Form der Gesellschaft übernehmen, desto besser. Daher bin ich ein großer Befürworter der Bundesrepublik Europa, der langfristig auch Länder außerhalb Europas beitreten können.

Um ein ausreichendes Maß an Wohlstand garantieren zu können, welcher umverteilt wird, hat sich die soziale Marktwirtschaft bewährt. Diese bedarf oftmals Einschränkungen, die wesentlichen Grundprinzipien haben bislang jedoch deutlich bessere Ergebnisse hervorgebracht
als die zahlreichen alternativen Konzepte, die in der Geschichte der Menschheit ausprobiert wurden. Für die Diskussion neuer Vorschläge bin ich jederzeit bereit, jedoch müssen diese der Prüfung durch mein wirtschaftswissenschaftlich geschultes Auge standhalten und dementsprechend professionell und ausführlich genug ausgearbeitet sein.

Der Säkularismus ist für mich aus zwei Gründen unabdingbar. Zunächst stellt er Fairness her, denn die Bevorzugung einer Religion stellt eine Benachteiligung aller anders- oder nichtkonfessionsgebundenen Menschen dar. Überdies ist dies schlichtweg eine Privatangelegenheit, insofern wäre auch eine faire Repräsentation aller Religionen in der Politik nicht zulässig. Sowohl der Staat muss vor religiösen Einflüssen als auch die Kirche vor ungerechtfertigten staatlichen Eingriffen geschützt werden. Jede Gesetzesüberschreitung rechtfertigt und gebietet ein solches Eingreifen. Darüber hinaus gibt es jedoch keine staatliche Einflussnahme, und es herrscht Neutralität: der Staat benachteiligt oder diffamiert religiöse Menschen nicht und erkennt ihren gesetzeskonformen Teil als kulturelle Bereicherung an. Religiöse Menschen in staatlichen Beschäftigungsverhältnissen präsentieren sich konfessions- und weltanschaulich neutral.

Sowohl die von mir beschriebene Gesellschaft als auch der Säkularismus sind noch bei Weitem nicht da angekommen, wo die Partei der Humanisten diese gerne hätte. Daher gibt es noch viel zu tun, und dazu will ich meinen Beitrag leisten.

 

 

Politische Ausrichtung & Engagement in der Partei

Sozial – Chancengleichheit, BGE, Gesellschaftliche Teilhabe
Liberal – Selbstbestimmung, Individualismus, Martkwirtschaft
Progressiv – Technologischer & gesellschaftlicher Fortschritt

  • LV Sachsen: Vorbereitung der Treffen und Gründung des LV
  • aBPT 2017: mehrere Änderungsanträge
  • Europapapier: Autor der Kapitel Verteidigung und Verkehr, Ko-Autor des Kapitels Tier-, Klima- & Umweltschutz
  • AGs: Europa, Arbeit & Soziales, Tierschutz, Verkehr & Infrastruktur, Demokratie, Bildung
  • intensive Discourse Nutzung

 

Persönliche Eigenschaften

  • Hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Sehr ausgeprägte analytisches Denkweise
  • Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit
  • Vielseitig informiert und interessiert
  • Deeskalierendes und selbstbeherrschtes Auftreten
  • Klare Ziel- und Wertevorstellungen
  • Hilfsbereit und fleißig
  • Hummer

Private Interessen

  • Bouldern, Krafttraining, Reisen und Geschichte
  • Computer, Programmieren und KI
  • Festivals, Clubs und Feiern

Schreibe uns doch eine Nachricht:

Sending

©2019 Partei der Humanisten – Rational. Liberal. Fortschrittlich.

Log in with your credentials

Forgot your details?