FAQ – Häufige Fragen

  • Du möchtest wissen, wer wir überhaupt sind, wofür wir stehen und wie wir uns von anderen Parteien unterscheiden? Hier findest du Antworten auf diese und weitere Fragen.

Wer oder was seid ihr?

Wir sind eine junge, progressive Partei und haben uns am 4. Oktober 2014 in Berlin gegründet. Wir, die Partei der Humanisten (Kurzbezeichnung: Die Humanisten), vertreten eine liberale, soziale, fortschrittliche und faktenbasierte Politik. Wir wollen all jenen eine Stimme geben, die mit den einfachen, extremen und populistischen Forderungen anderer Parteien nichts anfangen können. Diese Stimme wollen wir in die Parlamente auf Landes-, Bundes- und Europaebene tragen.

Welche Kernthemen habt ihr?

Unsere Kernthemen sind die Freiheit des Individuums, Bildung und Wissenschaft, ein föderaler Bundesstaat Europa und die Trennung von Staat und Religion. Unsere grundsätzlichen Positionen findest du in unserem Grundsatzprogramm. In Themenpapieren erweitern wir unsere Position in verschiedenen Bereichen.

Inwiefern seid ihr anders als andere Parteien?

Wir machen faktenbasierte Politik ohne Dogmen. Andere Parteien haben eine starre Ideologie, aus der sie all ihre Forderungen ableiten. Sie müssen immer dieselben Antworten auf bestehende Probleme geben, ganz egal, ob sich diese als falsch herausgestellt haben. Wir sind anders, denn wir fragen stets: „Was ist der beste Weg, um unseren grundlegenden Werten gerecht zu werden und unsere Ziele zu erreichen?”. Dabei richten wir uns nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand und nicht nach Wunschvorstellungen.

Welche grundlegenden Werte habt ihr?

Im Mittelpunkt unserer Politik stehst du als Individuum, deine Freiheit, dein Wohlergehen, dein Glück und deine Entwicklung. Deshalb sind die Selbstbestimmung des Menschen und die Menschenrechte unsere zentrale Ausgangsbasis. Staatliche und religiöse Bevormundung wollen wir beenden. Doch dabei darf niemand zurückgelassen werden, deshalb schützen und unterstützen wir gerade auch die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft. Wir sind davon überzeugt, dass wir als Menschheit gemeinsam durch Zusammenarbeit bisher undenkbare, herausragende Leistungen erzielen können. Technischer Fortschritt und Wissenschaft bieten Lösungen für zahlreiche aktuelle Probleme. Deshalb starten wir mit einem positiven Blick in die Zukunft und sehen Chancen und Möglichkeiten, wo andere Horrorszenarien ausmalen. Der beste Weg zur Lösung von Problemen und zu Erkenntnisgewinn liegt für uns in der wissenschaftlichen Methode. Unsere grundlegenden Werte werden in unserem Leitbild genauer beschrieben.

Seid ihr eine linke oder rechte Partei?

Weder – noch: Wir sind eine Partei, die keiner starren Ideologie folgt, sondern nach den besten Lösungen für Probleme sucht. Die eindimensionale Links-Rechts-Einordnung wird uns deshalb nicht gerecht. Wir sind eine liberale Partei, weil wir uns für deine Freiheit einsetzen. Wir sind eine soziale Partei, weil wir uns für deine soziale Absicherung und Chancengerechtigkeit einsetzen. Wir sind eine progressive Partei, weil wir uns für Fortschritt, Wissenschaft und einen positiven Umgang mit Veränderungen einsetzen. Sollte sich zeigen, dass zur Lösung eines Problems und dem Umsetzen unserer Ideale ein eher konservativer oder ein eher linker Vorschlag besser geeignet ist, werden wir uns unabhängig von den Labeln nach dieser Erkenntnis richten. Wir vereinen also verschiedene politische Elemente zu einer pragmatischen, an Idealen orientierten Politik.

Wie unterscheidet ihr euch inhaltlich von anderen Parteien?

Gerade mit den Parteien des linken und mittigen Spektrums teilen wir einige Gemeinsamkeiten, aber wir unterscheiden uns auch deutlich.

Wir setzen uns für eine faire Gesellschaft ein, aber wir sind nicht ideologisch festgefahren wie DIE LINKE. Menschenrechtsverstöße zählen bei uns nicht als „kulturelle Eigenart” und wir teilen auch den naiven Pazifismus und die Doppelmoral zwischen „West” und „Ost” nicht. Wir befürworten die staatlich eingegrenzte Marktwirtschaft, da sie das bisher beste Wirtschaftssystem ist und weltweit für steigenden Wohlstand gesorgt hat. Wir schieben nicht populistisch jede Schuld auf den „Kapitalismus”. Ein radikaler Systemumsturz kommt für uns nicht in Frage.

Wir setzen uns für eine nachhaltige und ökologisch verträgliche Politik ein, aber wir sind keine Naturromantiker und blinde Aktionisten wie die GRÜNEN. Wir sind keine Verbotspartei und wollen Lebensentwürfe nicht diktieren. Bei uns gibt es keine Denkverbote, stattdessen arbeiten wir faktenbasiert. Wir setzen auf die beste Lösung, nicht auf die „natürlichste”.

Inhaltlich verbindet uns grundsätzlich vieles mit den PIRATEN, doch unser Fokus auf Wissenschaftlichkeit und die Trennung von Staat und Religion ist größer. Wir haben aus den Fehlern der Piraten gelernt und achten von vornherein beim Beitritt darauf, dass Personen mit verfassungsfeindlichem Hintergrund bei uns keine Mitglieder werden. Im Gegensatz zu den Piraten sind uns stabile Strukturen wichtiger als “flüssige Demokratie”.

Wir sind Pragmatiker, aber im Gegensatz zur SPD auch Idealisten. Unsere Grundsätze opfern wir nicht für einen größeren Stimmenanteil oder dem Zufriedenstellen einer Interessengruppe. Zum Beispiel passen für uns Klimaschutz und Kohlestromnostalgie nicht zusammen. Wir beharren nicht auf Konzepten, die sich als ineffizient erwiesen haben, nur um keinen Fehler eingestehen zu müssen, so wie im Falle von Hartz-IV. Stattdessen haben wir mit dem Grundeinkommen einen großen Wurf im Angebot. Im Gegensatz zur SPD wollen wir die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen unserer Gesellschaft angehen und tatsächlich lösen. Wir sind nicht an die Wahrung alter Traditionen gebunden, die in einer globalisierten Welt zunehmend bröckeln, wie die „Arbeiterpartei”, die ihre schwindende Klientel zufrieden stellen muss.

Liberale Werte sind uns sehr wichtig, doch im Gegensatz zur FDP bedeutet „liberal” für uns auch soziale Verantwortung. Bei uns steht die Freiheit des Individuums an erster Stelle und nicht die Freiheit der Wirtschaft. Wir wollen, dass jeder und nicht nur die Oberschicht profitiert. Wir sind nicht marktgläubig und sehen einige Missstände an der Marktwirtschaft, die wir beheben wollen. Sollte sich in Zukunft eine Alternative zur Sozialen Marktwirtschaft ergeben, die effizienter ist und für mehr Wohlergehen aller Menschen sorgt, sind wir offen für diese Alternative.

Wir halten es für wichtig, große Errungenschaften unserer Gesellschaft zu sichern, doch im Gegensatz zur CDU/CSU verfallen wir deshalb nicht in Stillstand, sondern blicken optimistisch nach vorne. Wir schieben notwendige Investitionen in die Zukunft nicht für eine dogmatische „schwarze Null” auf und passen unsere Politik an die Gegenwart an, statt uns in die Vergangenheit zu sehnen. Wir wollen die Freiheit der Bürger nicht für die Illusion unerreichbarer, absoluter Sicherheit opfern und stehen den polizeistaatlichen Ideen der Union deshalb kritisch gegenüber, wie sie derzeit in Bayern und Nordrhein-Westfalen in aktiven Polizeigesetzen umgesetzt werden.

Wir kritisieren vieles an der Politik der etablierten Parteien und wollen die Parteienlandschaft in Bewegung bringen, doch im Gegensatz zur AfD setzen wir auf intelligenten Protest und nicht auf „Denkzettel”. Wir sind keine völkischen Neokonservativen, bei uns ist kein Platz für Populismus, Verschwörungstheorien, Fremden- und Schwulenhass. Wir wollen Zukunft, nicht Vergangenheit, mehr statt weniger Europa und lehnen auch ein Rückbesinnen auf „alte Werte und Religionen” ab.

Warum sollte ich euch wählen?

Weil jede Stimme zählt! Bei der Europawahl 2019 gibt es keine Prozenthürde und wir haben eine sehr gute Chance, ein Mandat zu erringen. Wenn du mit unserer Politik übereinstimmst, dann entscheide dich für uns. Damit lebst du Demokratie und Meinungsvielfalt und handelst nach deinen Idealen und Überzeugungen. Wir haben bereits öfter gehört, dass man uns erst dann wählen möchte, wenn wir größer geworden sind und mehr Stimmen auf uns vereinen können. Doch wenn alle so denken, dann wird Wandel nie eintreten. Mit deiner Stimme hilfst du uns also auch dabei, andere Menschen zu überzeugen und ihnen noch mehr Gründe zu geben, sich offen für uns auszusprechen.

 

Sobald wir 0,5 % der Stimmen oder mehr erhalten, werden wir mit der Parteienfinanzierung unterstützt. Für uns als kleine Partei wäre diese Unterstützung eine riesige Hilfe und wir könnten noch wesentlich stärker in die Öffentlichkeit treten und für unsere Ziele einstehen. Da die Gelder bei der Parteienfinanzierung auf ein absolutes Maximum gedeckelt sind, ist jeder Cent für uns ein Cent weniger für die Großen. Deine Stimme ist also nicht verschenkt, selbst wenn wir eine Prozenthürde auf Bundes- oder Landesebene nicht überwinden sollten.

 

Das „kleinere Übel” zu wählen sorgt für Politikverdrossenheit und verstärkt das Gefühl, keine Wahl zu haben. Doch damit spielt man populistischen Parteien am äußeren linken wie rechten Rand in die Hände. Dasselbe gilt für „taktisches Wählen”, denn du weißt nie, wie die tatsächlichen Verhältnisse und Koalitionen am Ende sein werden. Dadurch wird Politik zu einer Lotterie, statt den tatsächlichen Willen der Bürger und Bürgerinnen abzubilden. Mit deiner Stimme für uns trägst du dazu bei, dass deine Überzeugungen in die Medien und die Politik getragen werden.

Was kann ich sonst noch tun?

Wenn du an uns interessiert bist, dann folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram. Teile unsere Beiträge und diskutiere mit. Komm zu unseren offenen Treffen und Veranstaltungen. Hilf uns mit einer Spende oder kontaktiere uns, wenn du eine andere Möglichkeit hast, unsere Partei bekannter zu machen. Du kannst uns einfach auf unseren Sozialen Medien oder unter mail@diehumanisten.de erreichen.

Wenn wir dich von uns überzeugt haben, dann werde Mitglied. Es gibt keine bessere Möglichkeit, die eigenen politischen Ideen und Ziele einzubringen, als in einer noch jungen Partei, die gut strukturiert und organisiert ist. Wir bieten dir Raum, dein Wissen und deine Fähigkeiten einzusetzen, um politisch wirksam zu werden. Bei der Zusammenarbeit kannst du deine Kreativität entfalten, für deine Überzeugungen einstehen und viel lernen. Die Arbeit macht Freude und man findet neue Freunde.

Was bedeutet Humanismus?

Wir verstehen unter Humanismus eine Philosophie, die den Menschen in den Mittelpunkt des Denkens und Handelns stellt. Dabei verzichtet insbesondere der säkulare und evolutionäre Humanismus darauf, Phänomene durch übernatürliche Wesen und Mächte zu erklären. Wir legen Wert auf ein naturalistisches, kritisch-rationales und wissenschaftliches Weltbild. Was Humanismus ist, haben wir genauer in dem Artikel „Philosophie – Der Humanismus” aus der Reihe „Philosophie – Sapere aude!” beschrieben. Welche Werte wir daraus für unsere politische Arbeit ableiten, ist in dem Artikel „Philosophie – Die Partei der Humanisten” dargestellt.

 

Ist Humanismus eine Ideologie oder eine Religion?

Ähnlich wie Religionen haben auch (politische) Ideologien eine umfassende Weltanschauung mit einem absoluten Wahrheitsanspruch, Dogmen und Normen. Humanismus ist ein Sammelbegriff für verschiedene Weltanschauungen, die zwar bestimmte Werte und Überzeugungen anbieten, aber nicht auf absolute Wahrheiten beharren, sondern Fragen stellen und für Veränderungen durch Erkenntnisgewinn offen sind. Humanismus ist in unserem Verständnis deshalb keine Ideologie im klassischen Sinn und erst recht keine Religion, auch wenn der Humanistische Verband Deutschland (HVD) als Religionsgemeinschaft anerkannt ist. Mit dem überparteilichen HVD haben wir als politische Partei aber keine Verbindung.

 

Steht ihr für alle Humanisten?

Nein, diesen Anspruch der umfassenden Vertretung haben wir nicht. Wir haben ein konkretes politisches Profil und wollen damit alle Menschen erreichen, die sich damit identifizieren können, ganz egal, ob sich diese selber als Humanisten beschreiben oder nicht. Wir nennen uns „Partei der Humanisten”, da wir in unserer Partei durch humanistische Grundwerte vereint sind. Einen „einzigen” oder „wahren” Humanismus gibt es hingegen nicht, da Humanismus unterschiedlich definiert und interpretiert wird. Deshalb erheben wir auch nicht den Anspruch auf Deutungshoheit.

 

Seid ihr mit der “Humanistischen Partei” verbunden?

Die Humanistische Partei (HP), mit der wir gelegentlich verwechselt werden, ist ein Ableger der Siloistischen Bewegung. Ihr wird vorgeworfen, eine autoritäre Sekte zu sein, die Humanismus als Tarnung missbraucht. Die deutsche Partei wurde 1984 gegründet, zeigt aber seit 2006 keine Aktivitäten mehr. Zwischen der HP und uns bestehen keine Verbindungen und es gibt keinerlei inhaltliche Überschneidung. Deren spiritueller Humanismus hat mit dem evolutionären Humanismus, auf den wir uns berufen, nichts gemeinsam.

 

Seid ihr alle Atheisten?

Nein, wir vereinen Menschen unterschiedlicher Einstellungen und religiöser Zugehörigkeiten. Zwar bezeichnen sich viele unserer Mitglieder als atheistisch, agnostisch oder konfessionsfrei, doch für uns als Partei ist das unerheblich. Wir erfassen nicht die religiöse Zugehörigkeit unserer Mitglieder und schließen religiöse oder gläubige Mitglieder nicht aus. Für uns ist Religion Privatsache und nicht entscheidend für die Zugehörigkeit zu einer Partei oder die politische Arbeit. Ausschlaggebend ist für uns stattdessen die Zustimmung zu unserem Leitbild und unseren Grundwerten.

 

Seid ihr gegen Religionen?

Nein, wir setzen uns für die individuelle Freiheit ein und somit auch für die Freiheit, zu denken, zu glauben und zu sagen, was man möchte. Das schließt religiöse Überzeugungen und Bekenntnisse sowie deren Ausübung im privaten Bereich mit ein, aber ebenso die Freiheit von Religion, wenn dies der individuellen Überzeugung entspricht. Im staatlichen Bereich sollte Religion keine Rolle spielen, den Einfluss verschiedener religiöser Lobbyorganisationen wollen wir daher unterbinden. Sie verzerren die Politik zugunsten einer immer kleiner werdenden Gruppe. Das ist nicht mehr zeitgemäß. Durch die Trennung von Staat und Religion erreichen wir auch für religiöse Minderheiten eine Gleichberechtigung und individuelle Religionsfreiheit.

 

Schreibe uns doch eine Nachricht:

Sending

©2018 Partei der Humanisten – Rational. Liberal. Fortschrittlich.

Log in with your credentials

Forgot your details?