Portraitfoto von Jan Steinhauser, Pressesprecher der Partei der Humanisten
Jan Steinhauser
Pressesprecher & PR-Management, Stellv. Leiter AG Klima und Umwelt
Mitglied
Abschluss als Online-Redakteur, Schwerpunkt Politik.
 

Kurzbiografie:

  • Baujahr ’87
  • 2007: Abitur in Braunschweig
  • 2008 bis 2010: Studium Japanisch, Englisch und Musikwissenschaft in Köln
  • 2010 bis 2013: Studium zum B. A. Online-Redakteur in Köln
  • 2015 bis 2018:  Studium zum B. Sc. Physik in Berlin mit Forschungs- und Studienaufenthalt in Tokio
  • Ab Oktober 2018: Studium zum M.Sc. Integrated Climate System Sciences

Parteibiografie:

  • November 2017: Eintritt in die Partei der Humanisten
  • März 2018: Wahl zum stellv. AG-Leiter der AG Klima, Umwelt, Landwirtschaft
  • Mai 2018: Pressesprecher seit Mai 2018

Kandidatur für den Bundesvorstand und auf einen Listenplatz für die Europawahl 2019

Liebe Parteimitglieder,

hiermit stelle ich mich zur Wahl für den Bundesvorstand 2018/19 sowie für den Listenplatz 2 bei der Europawahl 2019 und als Ersatz für Listenplatz 1. Sollte dieser Listenplatz anderweitig vergeben werden, stehe ich auch für niedrigere Listenplätze zur Verfügung.

Engagement bei der Partei der Humanisten:

Politisch aktiv bin ich seit meinen späten Schuljahren. Dabei habe ich lange mehr mit linken Positionen geliebäugelt, aber immer auch nach einer Balance aus FDP, Linken und Grünen gesucht und bin wenig überraschend unzufrieden geblieben. Mit den Humanisten habe ich durch die Bundestagswahl nun endlich eine Partei gefunden, die ich als echte, lösungsorientierte Alternative verstehe und bei der ich mich entsprechend auch seitdem aktiv einbringe.

In dieser Partei bin ich zuhause, da ich auf der einen Seite liberale Werte und die größtmögliche persönliche Freiheit als unabdingbare Basis für eine gesunde Gesellschaft sehe, dabei aber gleichzeitig umfangreiche soziale Verantwortung von eben dieser Gesellschaft fordere – besonders in einem wohlhabenden Land wie Deutschland. Damit Menschen frei und eigenverantwortlich handeln können, müssen sie beispielsweise ein Mindestmaß an guten Startbedingungen bekommen. Und das Streben nach Erfolg und Reichtum darf nicht unverhältnismäßig auf Kosten von Mensch oder Natur geschehen – wer solche Kosten verursacht, muss sie dann auch tragen.

Die Aspekte dieser Politik lassen sich in vielen spannenden Bereichen diskutieren, trotz umfangreicher Interessen konzentriere ich mich aber auf eine AG, um möglichst fokussiert an diesem Thema arbeiten zu können. Für mich ist das aufgrund der Größe des Klima-Problems und meiner Kompetenzen in diesem Bereich die Klima- und Umwelt-AG. Hier kann ich mich nicht nur thematisch sehr gut einbringen, sondern bin auch seit März Teil der Leitung und optimiere und erweitere die AG-Prozesse. Auch in der Partei konnte ich so seit einigen Monaten meine Leitungskompetenzen unter Beweis stellen.

Daneben unterstütze ich diverse andere Teilbereiche wie die Pressestelle und den Datenschutzbeauftragten und bin Mitglied im Berliner Landesverband, wo ich vor allem im Event- und Social-Media-Management aktiv bin und beim Netzwerken unterstütze. Auch an der Gründung und Vernetzung humanistischer Hochschulgruppen bin ich beteiligt.

Meine Kompetenzen:

Ich habe durch meine Arbeit und Ausbildung über zehn Jahre Erfahrung in zahlreichen journalistischen Bereichen, habe selbst viele Interviews geführt, aber auch umgekehrt schon einige geben dürfen. Dazu kommt viel Erfahrung mit allgemeiner Presse-, PR- und Community-Arbeit. Mein primärer Themenschwerpunkt war über die Jahre zwar eher die Unterhaltungsindustrie, aber immer wieder hat mein Fokus auch auf Politik gelegen, etwa bei der entsprechenden Ressort-Ausbildung im Rahmen meines journalistischen Studiums. Hier habe ich mich unter anderem mit der Eurokrise und verschiedenen Lösungsansätzen beschäftigt. Ich bin mir aufgrund dieses medialen Erfahrungsschatzes sicher, dass ich die Partei in allen Belangen hervorragend nach außen repräsentieren und unsere Interessen kommunizieren kann.

Gleichzeitig habe ich über die Jahre auch viel Erfahrung im Projekt- und Team-Management sammeln dürfen, vor allem auch in der dezentralen Koordination Ehrenamtlicher sowie international verstreuter Angestellter. Dabei war ich zwar meist nur in den tieferen Management-Ebenen, diese Erfahrungen lassen sich aber dennoch sehr gut auf unsere Arbeit für die Partei auf Bundesebene übertragen.

Da meine Ausbildung sowohl Geistes- als auch Naturwissenschaften umfasst, bringe ich Denkweisen und Ansätze aus beiden Disziplinen zusammen und bin damit sehr flexibel bei der Suche nach Problemlösungen. Gleichzeitig ist mein aktueller Studien- und demnächst Forschungsfokus – physikalische und sozio-ökonomische Aspekte des Klimawandels – sehr spezialisiert und qualifiziert mich auf europäischer Ebene bestens für Ressort-Arbeit im kritischen Themenkomplex Klima.

Der sozialliberale Balanceakt führt gezwungenermaßen zu viel angeregtem Austausch. Ich trete dabei trotz starker Überzeugungen und einer Leidenschaft für provokante Ideen in den wenigsten Diskussionen aggressiv oder dogmatisch auf, sondern versuche eher, die Argumentation meines Gegenübers und dessen Herangehensweise an die jeweilige Fragestellung nachzuvollziehen. In hitzigen Debatten hat das meist moderierende Wirkung und schafft einen produktiveren Austausch.

Zwar habe ich mich aufgrund eines anderen thematischen Schwerpunkts innerhalb der Partei nicht direkt in der AG Europa eingebracht, allerdings war ich mitverantwortlich für den klimapolitischen Input, der jetzt im Visionspapier steht. Mein Interesse an europäischer Politik konnte ich bei den Humanisten außerdem unter anderem in bisher zwei Artikeln Ausdruck verleihen.

Ziele für den Bundesvorstand:

In einem jungen Polit-StartUp gibt es immer viel zu tun. Hier sind einige Aspekte, die ich verstärkt anschieben und im Rahmen meiner Möglichkeiten natürlich auch selbst aktiv umsetzen möchte. Dabei ist klar, dass die Arbeit in einer Partei und im BuVo keine One-Man-Show ist und ich nicht alles davon alleine umsetzen kann.

  • Großes Verbesserungspotenzial sehe ich derzeit bei der internen Kommunikation, besonders zwischen BuVo und der Basis. Daran möchte ich arbeiten und meine Erfahrung mit interner PR einbringen, um die Partei transparenter über Prozesse und Entscheidungen im BuVo zu informieren.
  • Auch die LV-übergreifende Vernetzung von Fachkompetenzen, beispielsweise im Bereich Social Media, möchte ich stärker fördern. Zwar soll jeder LV natürlich eigenständig agieren können, aber durch aufgabenspezifische Vernetzung und zentrale Anlaufstellen sollen die LV ihre Ressourcen besser poolen können, um Erfahrungen auszutauschen und sich bei Bedarf helfen zu können, jeweilige Schwächen auszugleichen.
  • Analog dazu möchte ich sicherstellen, dass AG fähig sind, effizient und effektiv an ihren Themen zu arbeiten. Auch hier soll verstärkte Vernetzung helfen, beispielsweise strukturelle Probleme aufzulösen. Gepoolte Erfahrungen und Systeme, auch für simple Aspekte wie Onboarding-Texte, können Hürden reduzieren und helfen, Mitglieder schneller aktiv einzubinden.
  • Als erfahrener Medienmensch möchte ich für das Präsidium, den BuVo und die Partei als Ganzes neue Wege, Kanäle und Richtlinien schaffen, wie wir uns in der Öffentlichkeit präsentieren können und sollten. Auch Schulungen in diesem Bereich sind eine Option, über die wir nachdenken sollten.
  • Ich habe das sozialliberale Bündnis mit großem Interesse verfolgt und sehe nach wie vor viel Potenzial für uns bei den ehemaligen Bündnismitgliedern. Besonders hier, aber auch bei anderen Organisationen, will ich unser Netzwerk ausbauen und neue Mitglieder und Kompetenzen für uns gewinnen.
  • Datenschutz ist ein wichtiges Thema, das wir noch nicht ausreichend ernst zu nehmen scheinen. Ich bin mittlerweile unterstützend in Fabians Arbeit als Datenschutzbeauftragter involviert und will im BuVo sicherstellen, dass dieses Thema mehr Priorität bekommt.
  • Mein thematischer Fokus in der Partei ist ganz klar der Komplex Umwelt und Klima. Auch hier möchte ich sicherstellen, dass diese Punkte weiterhin hohen Stellenwert in unserer programmatischen Ausrichtung haben oder evtl sogar noch stärker in den Vordergrund gerückt werden.

Ziele für den Europa-Wahlkampf und das Parlament:

Realistisch betrachtet erwarte ich auf Listenplatz 2 nicht, dass ich tatsächlich ins Parlament einziehen werde. Ich will aber alles Erdenkliche dafür tun, unsere Partei auf den besten Weg ins europäische Parlament zu bringen und sehe den Europawahlkampf für mich deshalb vor allem als Chance, ihr besonders dank meiner Medienerfahrung zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Gleichzeitig bin aber ich natürlich auch bereit, ggf. die zahlreichen Veränderungen und Herausforderungen auf mich zu nehmen, die ein Parlamentseinzug bedeuten würde.

Ich stehe voll hinter unserer Vision für Europa und möchte die Bundesrepublik schrittweise in die Realität umsetzen. Themen, die wir dafür aktuell besonders nutzen können, sind beispielsweise die Bemühungen in Richtung einer EU-Armee und die anhaltende Frage, wie Flüchtlingshilfe in Zukunft aussehen soll. Und natürlich bietet sich auch der Bereich Klima- und Energiepolitik für internationale Kooperationen an. Gleichzeitig ist die Parlamentsarbeit aber natürlich für Einzelpersonen auf wenige Kernbereiche beschränkt. Auch hier möchte ich den Fokus auf internationale Zusammenarbeit im Bereich Klima- und Energiepolitik legen. Kompromisse sind dabei wichtig, unsere Ideale dürfen darunter aber nicht leiden.

 

Vielen Dank und Liebe Grüße,
Jan

Neuste Artikel

Schreibe uns doch eine Nachricht:

Sending

©2018 Partei der Humanisten – Rational. Liberal. Fortschrittlich.

Log in with your credentials

Forgot your details?