Newsletter_2FB_EventBeitrag_Stencil

Liebe Humanisten,


Liebe Humanisten,

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen und wir möchten uns bei Euch bedanken:

Vielen Dank für Euren Einsatz!
Vielen Dank für all die Zeit und Arbeit die Ihr in diese Partei steckt, für Eure Mitarbeit in Arbeitsgruppen, in der IT, Grafik oder PR, Eure Tätigkeit in einem Landesvorstand und Landesverband. Vielen Dank für Euer Engagement beim Organisieren von Veranstaltungen und eure Teilnahme bei diesen, für Euren Einsatz beim Unterschriftensammeln, für die zahlreichen Diskussionen die Ihr mit Eurer Familie, Freunden und Bekannten über unsere Partei geführt habt, für Eure Fürsprache, zahlreiche Anmerkungen und Euer Feedback zu unserer Arbeit und unseren Positionen, Eure Online-Kommentare, Likes und Shares. Vielen Dank für Eure Stimme bei zwei Landtagswahlen und für eure zahlreichen größeren und kleineren Spenden; jeder Euro zählt.

Jeder von uns trägt seinen Teil dazu bei, unsere Partei erfolgreich zu machen. Jeden Tag arbeiten wir alle an diesem Erfolg. Nicht immer ist diese Arbeit sichtbar, vieles läuft im Hintergrund ab und nicht alles ist glamourös, sondern oftmals auch viel Fleißarbeit und Verwaltung. Wir können nicht alle Eure Namen nennen, doch wir wissen, was Ihr leistet.

Ihr seid es, die unsere Partei stark machen!



Jahresrückblick 2018

Es ist viel passiert dieses Jahr, viel zu viel, um alles zu nennen. Es war ein Jahr voller Erfolge und Ereignisse, großer wie kleiner. An dieser Stelle möchten wir einige davon überblicksartig darstellen.
Zeitstrahl PdH
2018 begann mit einer Landesverbandsgründung: Nach vorangegangenen offenen Treffen und organisatorischer Planung wurde Sachsen der 8. Landesverband unserer Partei. Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Bremen und Schleswig-Holstein sollten bald darauf folgen. Insgesamt ist unsere Partei nun also in 12 Bundesländern vertreten. Ein großer Erfolg und wir sind gespannt darauf, welches Land 2019 als nächstes folgen wird. Noch ist faktenbasierte Politik in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Thüringen und dem Saarland nicht vertreten, doch mit eurer Hilfe können wir das ändern!

Auch dieses Jahr haben wir erneut unsere Taktung beibehalten und zwei Bundesparteitage abgehalten. Auf dem ordentlichen Bundesparteitag in Berlin Ende Mai wählten wir einen neuen Bundesvorstand. Auf dem außerordentlichen Bundesparteitag in Nürnberg Mitte November verabschiedeten wir das erste Wahlprogramm unserer jungen Partei: Das Wahlprogramm zur Europawahl 2019.

Dieses bewusst auf 5 Seiten begrenzte Programm war aus unserem 160 Seiten starken Impulspapier “Unsere Vision für Europa: Die Bundesrepublik” hervorgegangen. Zwei Impulspapiere zu religiösen Feiertagen und Ethik- statt Religionsunterricht, sowie ein Positionspapier zu Gentechnik haben dieses Jahr unser Programm ausgebaut. Ihr findet sie wie gewohnt auf unserer Website. Das neu eingereichte Impulspapier “Zensur in modernen Medien” steht seit dem 12. Dezember in Discourse zur Mitgliederabstimmung bereit. Weitere neue Impulspapiere zu verschiedenen Themen sind bei diversen Arbeitsgruppen in Arbeit, sodass wir bereits im Frühjahr 2019 weitere Abstimmungen durchführen können.

Dass wir überhaupt über neue Positionen diskutieren und abstimmen können verdanken wir einem regelrechten Boom bei der Neugründung von Arbeitsgruppen dieses Jahr; Insgesamt gibt es nun 21 AGs und 4 Themengruppen in unserer Partei. Eine Übersicht über diese findet Ihr in unserem Wiki.

Doch nicht nur inhaltlich tat sich dieses Jahr einiges bei uns, auch unsere Präsenz vor Ort wurde deutlich ausgebaut. Mit mehr als 350 Veranstaltungen in ganz Deutschland haben wir einen neuen Rekord in unserer Parteigeschichte aufgestellt. Von offenen Treffen und Vortragsabenden über Demonstrationen und Feste bis hin zu Guerilla-Aktionen und Parteitagen wir haben eindeutig bewiesen, dass wir nicht nur eine “Online-Partei” sind. Exemplarisch sei hier nur einmal eine Karte über die abgehaltenen Christopher Street Day (CSD) Veranstaltungen gezeigt.

Maps-BRD-CSD-FB
Zwei Höhepunkte des Jahres waren die Landtagswahlen in Hessen und Bayern. Nachdem wir 2016 die Teilnahme an der Senatswahl in Berlin nicht sichern konnten, gelang uns nun erstmalig die Teilnahme an einer Landtagswahl. Dieser große Erfolg war dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Hessen, Bayern und diverser unterstützender Landesverbände und Einzelmitgliedern möglich. Obwohl wir zur selben Zeit bereits Unterschriften für die Europawahl sammelten, schafften unsere beiden LVs den Spagat und überzeugten mehrere tausend Menschen auch für die Landesebene zu unterzeichnen. Trotz sehr knapper Zeit und großer Arbeitsbelastung schafften sie es, einen Wahlkampf zu führen, der auf die Erringungen öffentlicher Aufmerksamkeit und dem Nutzen jeder sich bietenden Plattform ausgerichtet war. Das Ergebnis und der Lohn der Anstrengung waren diverse Zeitungsartikel, Interviews und Fernsehbeiträge.

Doch nicht immer lief die Parteiarbeit komplett reibungslos ab. Nachdem es im Frühjahr bereits Differenzen zwischen dem damaligen Bundesvorstand und einigen Führungspersonen des Landesverbandes Hamburg um ein vom Landesvorstand angestrebtes Bündnis und eine Demonstration mit linksextremistischen Organisationen gab, wurden diese Differenzen im Zuge einer verabschiedeten Unvereinbarkeitsliste zur Mitgliedschaft und Richtlinien zur Kooperation mit Organisationen erneut aktuell und erstreckten sich auch auf inhaltliche und politisch-strategische Bereiche. Nachdem der Landesschatzmeister wegen Problemen mit seinen Landesvorstandskollegen/innen sein Amt niedergelegt und es dadurch satzungsgemäß zur Handlungsunfähigkeit des LV Hamburg gekommen war, traten auch die verbliebenen drei Landesvorstände zurück und verließen die Partei. Wie es die Satzung in einem solchen Fall vorsieht, übernahm der Bundesvorstand, vertreten durch Felix Bölter, die kommissarische Leitung des Landesverbandes. Bereits einen Monat später konnte, dank des tatkräftigen Engagements der Hamburger Mitglieder, der LV Hamburg einen Neustart hinlegen und auch die zwischenzeitlich eingestellten offenen Treffen wieder aufgenommen werden. Der Landesparteitag und damit die Neuwahl des Landesvorstandes sind für Januar angesetzt.

Für viele Diskussionen sorgte auch die auf der Strategieklausur des Bundesvorstandes erarbeitete “Politische Strategie für einen rationalen Liberalismus”, die im Rahmen des nach Amtsantritt kommunizierten Zielsystems den Grundstein für die Europawahlkampfplanung und die weitere Parteiarbeit legte. In der Besprechung dieser Strategie mit den Landesvorständen und in der weiteren Kommunikation in die Partei hinein wurden einige Fehler begangen.

Doch daraus wurden Lehren gezogen und so wurde im Rahmen der Vorstandsklausur vor dem außerordentlichen Bundesparteitag 2018 die Einrichtung der “Stabsstelle Europawahlkampf” (STEWKA) beschlossen, welche Vertreter aller Vorstände und der Pressestelle zusammenbringt, um gemeinsam den Europawahlkampf zu planen, vorzubereiten und durchzuführen. Bereits jetzt zeigt sich, wie erfolgreich und wichtig dieser Schritt war. Durch die gemeinsame Arbeit, den wöchentlichen Austausch und die verbesserte Kommunikation ist unsere Partei nun geeinter und besser aufgestellt denn je.



Ausblick auf 2019

All diese Erfolge motivieren uns und spornen uns alle nur noch mehr an, auch im neuen Jahr mit Feuereifer bei der Arbeit zu sein. Denn dieses Jahr zählt es: 2019 steht im Zeichen des Europawahlkampfes.

Bereits jetzt ist vieles in Arbeit und noch mehr in Planung. Wir wollen frisch und mit einem neuen, besseren und moderneren Look in die Wahl starten. Deshalb werden wir im Frühjahr ein neues Corporate Design umsetzen und einen kompletten Website Relaunch durchführen. Unsere alte Website ist über die Jahre immer mehr gewachsen und überfrachtet worden. Unsere neue Website wird sich auf das Wesentliche konzentrieren und ist professionell konzipiert Ihr dürft gespannt sein.
Ende Januar wird das momentan durch die STEWKA in Arbeit befindliche Strategiepapier für den Europawahlkampf beschlossen werden. Auch hier auf Planungsebene werden wir besser und professioneller aufgestellt sein, als jemals zuvor. Durch die STEWKA arbeiten alle Gliederungen zusammen, sodass wir schlagkräftig und zentral koordiniert den Wahlkampf sowohl vor Ort, als auch Online durchführen werden.
Ebenfalls geplant ist ein neuer Imagespot, der nach Fertigstellung des neuen CDs finalisiert werden soll. Unser letzter Imagespot war im Bundestagswahlkampf 2017 und auch danach sehr erfolgreich und hat viele Menschen auf uns aufmerksam gemacht. Dieses Mal rechnen wir mit einem noch wesentlich größeren Erfolg.


Diese Wahl ist nicht irgendeine Wahl es ist eine Schicksalswahl für Europa und für unsere Partei!

In einer Zeit der Krise ist es als begeisterte Pro-Europäer an uns, für unser Ideal von einem geeinten und freien Europa einzustehen. Der voraussichtlich am 29. März bevorstehende BREXIT wirft seinen Schatten voraus und überall in Europa mehren sich die nationalistischen Stimmen. Wir stellen dem unsere Vision von einer föderalen Bundesrepublik Europa entgegen. Wir wollen, dass Europa ein Leuchtfeuer der Demokratie und ein Anker der Stabilität in einer unruhigen Welt wird. Dafür setzen wir uns ein und werden diesen Wahlkampf mit größtem Einsatz bestreiten.


Auch für unsere Partei bietet dieser Wahlkampf große Chancen. Weil Union und SPD mit ihrem undemokratischen Vorstoß zur Einrichtung einer Prozentklausel auf europäischer Ebene scheiterten, haben wir die Möglichkeit, ein Mandat zu erringen.
Wir haben mit diesem Wahlkampf die Möglichkeit, unsere Partei zu einer relevanten politischen Kraft werden zu lassen. Wir wollen Menschen begeistern, Politikneulingen eine Heimat bieten und vormals Verdrossene wieder in den Diskurs einbinden.
4 Jahre nach Gründung unserer Partei stehen wir nun vor einer einmaligen Chance.

Mit eurer Hilfe können wir sie ergreifen.
Lasst uns Humanismus nach Europa tragen.
Lasst uns gemeinsam die Partei der Humanisten erfolgreich machen.




Wir wünschen euch allen einen guten Start in das neue Jahr.




Euer Bundesvorstand

Bundesvorsitzender: Robin Thiedmann
Generalsekretär: David Helmus
Schatzmeister: Reinhard Loffl
Stellv. Bundesvorsitzende: Fabienne Sandkühler
Stellv. Generalsekretär: Damian Schmidt
Stellv. Schatzmeisterin: Sandra Pacholke
Ajiet Holtkamp
Beka Kobaidze
Felix Bölter
Max Remke
facebook twitter google-plus instagram